Amnesty International Gruppe Ludwigsburg (1382)

Impressum | Login

Gruppe Ludwigsburg (1382)

StartseiteMeldungen in deutscher Sprache

Aktuelle Pressemitteilungen - "Amnesty: Pressemeldungen"

  • EU muss gemeinsam Verantwortung für die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer übernehmen
    Ein Jahr nach der Bootstragödie von Lampedusa mit mehr als 380 Toten prangert Amnesty die Untätigkeit der Europäischen Union an, durch die die Zahl der Todesopfer weiter nach oben getrieben wird. "Es sterben weiter Tausende von Flüchtlingen und Migranten bei dem verzweifelten Versuch, Europas Küsten zu erreichen", sagt die Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland, Selmin Çalışkan.

    Weiterlesen



  • Amnesty: Abtreibungsverbot in El Salvador führt zum Tod hunderter Frauen und Mädchen
    Das totale Abtreibungsverbot in El Salvador führt zum Tod hunderter Frauen und Mädchen. Sie müssen sich heimlichen, unsicheren Abtreibungen unterziehen oder sind gezwungen, gesundheitsgefährdende Schwangerschaften auszutragen. Das schildert der heute in El Salvador vorgestellte Bericht von Amnesty International: "On the brink of death: Violence against women and the abortion ban". "Die Situation von Frauen und Mädchen in El Salvador ist schockierend.

    Weiterlesen


  • Internationaler Waffenhandelsvertrag tritt in Kraft
    Mit dem Beitritt sieben weiterer Staaten wird ein bahnbrechendes internationales Abkommen zur Kontrolle des Waffenhandels Wirklichkeit: Heute werden mehr als 50 Staaten den internationalen Waffenhandelsvertrag (Arms Trade Treaty, ATT) ratifiziert haben. Damit kann der 90-tägige Countdown für das Inkrafttreten des Vertrags beginnen.

    Weiterlesen


  • Aufnahme statt Abwehr
    Zum bundesweiten Flüchtlingstag fordern Amnesty International und PRO ASYL von der Bundesregierung sich in der EU für eine effektive Seenotrettung und sichere Fluchtrouten einzusetzen. Seit knapp einem Jahr rettet die italienische Marine mit der Operation "Mare Nostrum" Menschen aus Seenot - weit über 100.000 seit Herbst 2013. Trotzdem starben auch dieses Jahr über 2.500 im Mittelmeer bei der Flucht nach Europa. Nun soll Frontex Plus diese Operation ablösen.

    Weiterlesen


Weitere Meldungen unter: https://www.amnesty.de/aktuelles

Informieren